Bienenzuchtverein Bechen e.V.
Bienenzuchtverein Bechen e.V. Lehrbienenstand in Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a

Dr. Gerhard Liebig, Informationen rund um die Bienen: www.immelieb.de

Bienen, Pflanzen, Umwelt, Honig, Kurse, Seminare von Dr. Pia Aumeier

Tracht-Waage (Stock-Waage): Wetter- und Wiege-Daten

Bienen, Honig, Pollen, Pflanzen, Imkerei: Die Honigmacher

Auch Imker sind Tierhalter: Tierhalter Haftpflicht

Imker-Jahreszeiten: die 10 Jahreszeiten der Bienen

Alt-Waben schmelzen, Rähmchen spülen: Termin anfragen

Gießform für Mittelwände ausleihen: Termin anfragen

Behandlung gegen Varroa-Milbe: passendes Wetter

Gesundheitszeugnis, Futterkranzproben: Anfragen

diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am 04.12.2016

Duftende Botschaften im Bienenvolk

Duftstoffe als wichtiger Informationsträger in einem Bienenvolk

Ziel und Inhalt des Vortrags

Der Vortrag gibt einen spanndenden Einblick in die vielfältigen Arten und Wege des Informationsaustausches in einem Bienenvolk.

Bienen kommunizieren miteinander akustisch, durch Körperschall, durch Mimik und Gestik, und vor allem durch Duftstoffe.

Akustisch eindrucksvoll ist es zu hören, wenn eine gerade geschlüpfte Königin durch ein tutendes Tonsignal "herumfragt", ob im Volk noch andere Königinnen sich befinden. Die anderen antworten mit einem eigenen aktustischen Laut, und die "anfragende" weiß nun, wo sich ihre Konkurentinnen befinden. Diese Laute sind auch außerhalb der Beute gut hörbar.

Mit Mimik und Gestik teilt eine Flugbiene mit dem Schwänzeltanz ihren Mit-Bienen im Stock mit, wo eine interessante Trachtquelle zu finden ist.

Ein besonders breites Informationssprektrum steht den Bienen in Form von Duftstoffen zur Verfügung. Hieran erkennen die Bienen, dass die Königin anwesend ist. Die Wächter-Bienen am Flugloch erkennen am Duft, ob die ankommende Biene zum eigenen Volk gehört und hereingelassen werden darf. Beim Stich in die Haut eines "feindlichen Angreifers" (= Imkerin oder Imker) geht sofort ein Alarm-Duftstoff ab, der andere Bienen zur Mithilfe bei der Abwehr des Feindes aufruft. Die Beispiele ließen sich noch fortsetzen.

Es lag nahe zu untersuchen, ob an dem Duft-Informationsaustausch auch die Varroa-Milben teilnehmen, ob sich Duft- oder Lockstoffe identifizieren lassen, die speziell das Verhalten der Milben steuern. Dann könnte es aus Wissenschaftssicht möglich sein, die Wirkmechanismen gezielt zur Desinformation der Milben einzusetzen und so auf naturnahem Weg die Milben letztlich zu bekämpfen.

Im Vortrag von Dr. Aumeier erfahren wir viel Interessantes über diese für uns Menschen fremde und spannende Kommunikation zwischen Königin, Drohnen und Arbeiterinnen. Zur Sprache kommt auch, welche Duftstoffe Imker einsetzen können und wie man mit Duftstoffen der Bienenbrut Varroa-Milben in eine Falle locken oder mit Sexuallockstoffen Milbenmännchen verwirren kann. Nicht zuletzt wird anhand verschiedener Bienendüfte ein Eindruck von der Duftwelt unserer Bienen gegeben.

Ort, Referent

Zeitpunkt: Sonntag, 12. Februar 2017, 10.00 bis 14.00 Uhr
Ort: Lehrbienenstand des Bienenzuchtverein Bechen
Referent: ist die Bienenwissenschaftlerin und praktizierende Imkerein Frau Dr. Pia Aumeier von der Ruhr-Universität Bochum

Anmeldung, Kosten

Die Anmeldung
zu dem Vortrag geht am einfachsten mit dem Online-Anmelde-Formular (gesicherte Übertragung (https://) Ihrer Daten)

Die Kosten
kostenfrei (Änderung vorbehalten)

 
 
Pfeil nach oben nach oben an den Seitenanfang