Lehrgang 2016 "Einführung in die Bienenhaltung"
 
voller Saal beim Schnupper-Tag

Angebot für Neu-Imkerinnen und -Imker

Beschaffung von Bienenvölkern

Über den Bienenzuchtverein Bechen e.V. können Sie Ableger- Völker für Ihren Start ins Imkerleben beziehen.

Bienenvölker

Bienen-Camping für gemeinsames Imkern

Beim "Bienen-Camping" können Neu-Imkerinnen und -Imker ihre Ableger-Völker gemeinsam am alten Lehrbienenstand in Bechen, Krautweg, hinstellen, sich bei den Arbeiten gegenseitig unterstützen, beraten, bei Urlaub oder Krankheit vertreten und einander aushelfen, oder sich von erfahrenen Imkerinnen oder Imkern begleiten lassen. Wenn Sie beim Bienen-Camping mitmachen möchten, dann tragen Sie im Online-Formular das Stichwort Bienen-Camping ein.

 

 

diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am 21.05.2016

 

 

 

 
 

Ziel des Anfänger-Lehrgangs "Einführung in die Bienenhaltung"

Das Ziel des Lehrgangs ist es, das grundlegende Fachwissen für eine private Imkerei zu vermitteln.
Am Ende des Lehrgangs erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde zum Nachweis seiner Sachkunde.
 
Inhaltlich orientiert sich der Lehrgang an den Grundsätzen des "einfach imkern", die der Bienenwissenschaftler Dr. Gerhard Liebig erarbeitet und in seinem gleichnamigen Buch beschrieben hat. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit ist Dr. Liebig mit einer großen Anzahl von Bienenvölkern auch als Imker tätig. In seiner langjährigen Praxis hat er systematisch erkundet, welche Arbeiten an den Bienenvölkern wirklich notwendig sind und wie sie mit dem geringstmöglichen Arbeitsaufwand erledigt werden.
 
Aufmerksame Zuhörer beim Theorie-Teil des Lehrgangs
Aufmerksame Zuhörer beim Theorie-Teil des Lehrgangs
Den Lehrgang leitet die Bienenwissenschaftlerin Frau Dr. Pia Aumeier. An ihren mehreren hundert Bienenvölkern verfährt sie nach den Grundsätzen des "einfach imkern" von Dr. Liebig, greift aber auch neue Ideen und Vorschläge auf und prüft mit wissenschaftlicher Methodik deren Wirksamkeit und Eignung für die Praxis. Gelegentlich stellt sie "althergebrachte" Imker-"Weisheiten" in Frage, weil sie diese bei ihrer Arbeit als entbehrlich erkannt hat. Entsprechend deutlich sagt Frau Dr. Aumeier dies den Teilnehmern in ihrem Lehrgang.
 
Der Lehrgang richtet sich an Interessierte aller Altersstufen, entsprechend weit gefächert ist die Alterstruktur bei den Teilnehmern. Und dass Bienenhaltung heutzutage nicht ein Thema nur für "alte Männer mit Bart" ist, zeigt der erfreulich hohe Anteil der Frauen im Lehrgang.
Auch wer bereits Bienen besitzt und schon Imker-Erfahrung hat, kann bei dem Anfänger-Lehrgang immer noch das eine oder andere dazulernen, oder sich auf den aktuellen Wissensstand bringen lassen.
 
Frau Dr. Aumeier führt die Lehrgangsteilnehmer über das Jahr verteilt durch die Themengebiete der Imkerei. Damit erreicht sie einen engen Bezug zum jahreszeitlichen Ablauf der Praxis.
Teilnehmer sammeln sich an den Bienenvölkern beim praktischen Teil des Einführungs-Lehrgangs Teilnehmer sammeln sich an den Bienenvölkern beim praktischen Teil des Lehrgangs
 
An jedem Lehrgangs-Tag werden die jahreszeit-typischen Arbeiten in der Theorie dargestellt und sogleich an "echten" Bienenvölkern des Lehrbienenstands gezeigt. Die Teilnehmer können die Handgriffe unter Anleitung selbst ausführen.
 
Wer bisher noch keine Bienen hat, kann im Verlauf des Lehrgangs ein eigenes Bienenvolk erwerben und dann nach jedem Lehrgangs-Tag die neu erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten am eigenen Volk einüben und vertiefen. Das Begleitmaterial zu jedem Lehrgangs-Tag ermöglicht es, zu Hause noch mal alles genau nachzulesen.
 
Auch naturkundliche, biologische und physiologische Merkmale des Insekts "Biene" werden in dem Lehrgang aufgezeigt. Hierbei wird deutlich, dass es neben der "Einzel"-Intelligenz einer jeden einzelnen Biene auch eine übergeordnete "Summen-Intelligenz" der Gemeinschaft aller Bienen im Volk zu geben scheint.
 
Pia Aumeier läßt sich stechen und zeigt wie der Giftstachel noch weiter arbeitet Pia Aumeier läßt sich stechen und zeigt wie der Giftstachel noch weiter arbeitet
Begleitmaterial
Zu jeder Lehrgangs-Einheit wird ein Verweis (Link) auf eine Materialsammlung von Dr. Aumeier und Dr. Liebig im Internet mitgeteilt.
 
Grundausstattung an Ausrüstung und Werkzeug
Die Grundausstattung für die Bienenhaltung, wie Beuten, Arbeitskleidung, Werkzeuge, kann jede angehende Imkerin und Imker von namhaften Lieferanten direkt selbst erwerben.
 
Zahlreiche Anbieter für Imkereibedarf bieten im Internet alle Materialien an. Unsere Link-Liste gibt ohne Wertung und Empfehlung einen kleinen Überblick
Teilnehmer ermitteln das leichteste Volk
Teilnehmer ermitteln das leichteste Volk

 
 
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang

 
 

 
 

Die Lehrgangstage im Überblick, Zeitpunkt, Inhalt, Ort


Samstag, 20.02.2016, 10.00 - 16.00 Uhr

Einführungs-Tag, Teilnahme ist kostenfrei

theoretische Einführung in die Bienenhaltung, ganztägig,
Erleben Sie die Faszination "Honigbiene"! Am kostenfreien Einführungs-Tag führen wir Sie in Wort und Bild ein in die Bienenkunde und Imkerei. Auch alle noch Unentschlossenen und Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen zum unverbindlichen "Reinschnuppern".
Referenten: Dr. Pia Aumeier, Dr. Gerhard Liebig
Ort: Cafe/Restaurant "Haus Hembach" in 51688 Wipperfürth Ortsteil Wipperfeld, Dorfstraße 2
zur Internetseite von Haus Hembach
dringende Bitte:
bitte keine Eigenverpflegung selbst mitbringen,
das Restaurant hat eine Speisekarte mit preiswerten kleinen und großen Gerichten und Getränken

Samstag, 19.03.2016, 3 Gruppen: 09.00 Uhr, 12.30 Uhr, 16.00 Uhr >> mehr zu den Gruppen
Praxistag 1
Der erste Blick in ein Bienenvolk; Prüfung des Futtervorrats; was brauche ich zum Einstieg, mit Praxis und Theorie
(die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig)
Referentin: Dr. Pia Aumeier
Ort: Lehrbienenstand des BZV in 51515 Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a
 

Samstag, 23.04.2016, 3 Gruppen: 09.00 Uhr, 12.30 Uhr, 16.00 Uhr >> mehr zu den Gruppen
Praxistag 2
den Völkern Raum geben und sie gut durchs Frühjahr bringen, in Praxis und Theorie
(die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig)
Referentin: Dr. Pia Aumeier
Ort: Lehrbienenstand des BZV in 51515 Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a
 

Samstag, 04.06.2016, 3 Gruppen: 09.00 Uhr, 12.30 Uhr, 16.00 Uhr >> mehr zu den Gruppen
Praxistag 3
Schwärme vermeiden, Königinnen selbst aufziehen und Ableger bilden
in Praxis und Theorie
Referentin: Dr. Pia Aumeier
(die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig)
Ort: Lehrbienenstand des BZV in 51515 Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a
 

Samstag, 25.06.2016, 3 Gruppen: 09.00 Uhr, 12.30 Uhr, 16.00 Uhr >> mehr zu den Gruppen
Praxistag 4
Wie ernte ich Honig und verarbeite ihn bis zur Marktreife? in Praxis und Theorie
Referentin: Dr. Pia Aumeier:
(die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig)
Ort: Lehrbienenstand des BZV in 51515 Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a
 

Samstag, 30.07.2016, 3 Gruppen: 09.00 Uhr, 12.30 Uhr, 16.00 Uhr >> mehr zu den Gruppen
Praxistag 5
Wirtschaftsvölker richtig einwintern, in Praxis und Theorie
Referentin: Dr. Pia Aumeier
(die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig)
Ort: Lehrbienenstand des BZV in 51515 Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a
 

Samstag, 17.09.2016, 3 Gruppen: 09.00 Uhr, 12.30 Uhr, 16.00 Uhr >> mehr zu den Gruppen
Praxistag 6
Jungvölker richtig einwintern, in Praxis und Theorie
Referentin: Dr. Pia Aumeier
(die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig)
Ort: Lehrbienenstand des BZV in 51515 Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a
 

Samstag, 05.11.2016, alle Gruppen gemeinsam von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Praxistag 7 + Abschluss, letzter Praxistag und Abschluss
Varroa-Behandlung im Winter, Wachsarbeiten
mit Vorträgen und Praxis
Referenten: Dr. Pia Aumeier, Dr. Gerhard Liebig
(die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig)
Ort (Änderung vorbehalten): Cafe/Restaurant "Haus Hembach" in 51688 Wipperfürth Ortsteil Wipperfeld, Dorfstraße 2
zur Internetseite von Haus Hembach
dringende Bitte:
bitte keine Eigenverpflegung selbst mitbringen,
das Restaurant hat eine Speisekarte mit preiswerten kleinen und großen Gerichten und Getränken

 
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang  
 

 
 

Anmeldung zum Lehrgang

 
Alle Plätze sind besetzt
 
Ihre Fragen können Sie gerne an uns richten
mit eMail an kontakt@bienenzuchtverein-bechen.de
Tel. 0 22 66 / 47 05 28 Udo Gensowski 1. Vorsitzender oder
Tel. 0 22 07 / 51 03 Heinz-Jakob Lenßen, 1. Schriftführer
 
Beim Besuch des kostenlosen Einführungs-Tags erhalten Sie im Umlauf von Hand zu Hand zwei Papier-Listen, in der Ihre Daten vorgedruckt sind:
  • die Anwesenheits-Liste
    in dieser Liste bestätigen Sie lediglich, dass Sie bei der Veranstaltung anwesend waren. Es entstehen Ihnen keine weiteren Verpflichtungen oder Kosten.
     
  • die Praxis-Teilnahme-Liste
    darin können Sie durch Ihre Unterschrift erklären, dass Sie am gesamten Lehrgang, also an den folgenden kostenpflichtigen Praxis-Tagen, teilnehmen wollen. Diese Erklärung ist unabhängig davon, welchen Teilnahme-Umfang Sie im Internet-Anmeldeformular angegeben haben. Letztlich gilt Ihre Entscheidung in der Papierliste.
    Wenn Sie nur am Einführungstag teilnehmen, dann beachten Sie die Liste nicht und reichen sie ohne Unterschrift einfach an Tischnachbarn weiter.  
Sie wollen an den Praxis-Tagen teilnehmen
und haben dies in der Umlauf-Papierliste mit Ihrer Unterschrift erklärt. In diesem Fall erhalten sie einige Tage nach der Veranstaltung eine Mail mit der Angabe des Teilnahme-Betrags und der Bankkonto-Verbindung, auf die Sie dann den Teilnahmebetrag überweisen.
 

 
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang

 
 

 
 

Kosten des Lehrgangs

Etwas zu den Kosten:
  • Der Einführungs-Tag zum Lehrgang ist kostenfrei.
  • Die Praxistage 1 bis 7 sind kostenpflichtig. Da wir keine Zuschüsse aus öffentlichen Kassen für den Lehrgang erhalten, müssen wir pro Person einen Teilnahmebetrag von 150,00 Euro erheben.
Der Betrag umfasst alle 7 Praxistage. Es ist nicht möglich, für einzelne Tage nur einen anteiligen Teilnahmebetrag zu zahlen.
 
Wenn Sie an einem Praxis-Tag aus beruflichen oder persönlichen Gründen verhindert sind, können Sie den selben Lehrinhalt alternativ an einem der anderen Veranstaltungs-Orte von Frau Dr. Aumeier besuchen, beispielsweise im Bienenmuseum Duisburg.
 
In dem Betrag eingeschlossen ist Informationsmaterial von Frau Dr. Aumeier zum Lehrgang. Nicht darin enthalten sind die Kosten für die eigene Imker-Ausrüstung und für die eigene Imker-Tätigkeit.
Bankkonto des Bienenzuchtverein Bechen e.V.
IBAN DE15 3706 9125 0300 9530 18
BIC GENODED1 RKO
 
Bank Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG
 
Verwendungszweck "Imkerkurs" und Ihr Teilnehmer-Vorname und Name(**)
  (**) Die Namensangabe im Verwendungszweck dient dazu, den Bestimmungszweck des Betrags zu erkennen, wenn der Kontoinhaber nicht selbst der Teilnehmer ist. Danke im Voraus für Ihr Verständnis.

 
 
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang

 
 

 
 

Einführungs-Tag zum Lehrgang

Der Theorie-Tag soll Ihnen einen Überblick geben, was im weiteren Verlauf des Lehrgangs (Praxis-Tage 1 bis 7) in Theorie und Praxis gelehrt und gezeigt wird.
 
Sie erhalten einen Einblick in das Leben der Bienen, ihre Bedürfnisse, und die Wechselwirkung zu Natur und Umwelt. Sie erfahren Wichtiges über Nutzen und "Nebenwirkungen" der privaten Bienenhaltung als Freizeitbeschäftigung, und Sie bekommen eine konkrete Vorstellung über den zu erwartenden Arbeitsaufwand. Im Verlauf des Einführungs-Tages wird Ihnen auch gezeigt, welche Ausrüstung, Werkzeuge und andere Materialien Sie für Ihr zukünftiges Hobby benötigen werden, und wie hoch der finanzielle Aufwand für einen Einstieg in die neue Freizeitbeschäftigung sein wird.
Wie geht es nach dem Theorie-Tag weiter?
  • Sie wollen an den Lehrgangs-Tagen Praxis 1 bis Praxis 7 teilnehmen
    In diesem Fall zahlen bzw. überweisen Sie den Teilnahmebetrag für die weitere Teilnahme am gesamten Lehrgang. Die Betragshöhe und die Bankverbindung des Bienenzuchtverein Bechen e.V. haben wir weiter oben beschrieben >>Teilnahmebetrag, Zahlung
     
  • Sie wollen nach dem Theorie-Tag nicht weitermachen
    Wenn Sie am weiteren Lehrgangs-Verlauf (Tage Praxis 1 bis Praxis 7 ) nicht teilnehmen möchten, brauchen Sie weiter nichts zu tun. Es entstehen Ihnen keine weiteren Kosten oder Verpflichtungen.
    In diesem Fall freuen wir uns trotzdem, dass Sie Interesse an dem Thema Bienenhaltung gezeigt haben.

 
 
Pfeil nach obenzurück zur Lehrgangsübersicht
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang  
 

 
 
 
 

 
 

Träger, Veranstalter

Die Träger der Veranstaltung sind die Kreisimkerverbände Bergisch Land und Oberberg.
Die Veranstaltung wird vom Bienenzuchtverein Bechen e.V. organisiert und in dessen Lehrbienenstand durchgeführt.

 
 
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang

 
 

 
 

Lehrgangsleitung, Referenten

Die Lehrgangsleitung liegt bei
  • Frau Dr. rer. nat. Pia Aumeier von der Fakultät für Biologie und Biotechnologie an der Ruhr-Universität Bochum.
    Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit ist sie auch eine begeisterte und erfolgreiche Imkerin mit einer beachtlichen Zahl von Bienenvölkern.
     
  • Herr Dr. Gerhard Liebig, ehemals tätig an der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim und jetzt im "Ruhestand"
    Er hat unter anderem das Buch "Einfach imkern" herausgegeben, in dem er eine bewusst einfach gestaltete Arbeitsweise auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfahrungen vorstellt.

Sowohl den Einführungsvortrag zu Beginn des Lehrgangs als auch die Schlussveranstaltung zum Ende des Lehrgangs im Herbst halten Frau Dr. Aumeier und Herr Dr. Liebig gemeinsam.
Die einzelnen Lehrgangstage im Verlauf des Jahres führt Frau Dr. Aumeier in Theorie und Praxis durch. Grundlagen sind das Verfahren des "Einfach imkern" und die von Herrn Dr. Liebig bekannt gemachte "Hohenheimer Einfachbeute" (verschiedentlich auch als "Magazinbeute nach Dr. Liebig" oder als "Liebig-Einfach-Beute" bezeichnet).
 

 
 
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang

 
 

 
 

Gruppen-Einteilung

Das Interesse an der Bienenhaltung hat in den letzten Jahren spürbar zugenommen. Die Zahl der Teilnehmer an dem Einführungs-Lehrgang macht es erforderlich, für die Praxistage drei Gruppen einzurichten, die sich am selben Lehrgangstag zeitlich nacheinander zu den folgenden Uhrzeiten einfinden:
  • 1. Gruppe: um 09.00 Uhr
  • 2. Gruppe: um 12.30 Uhr
  • 3. Gruppe: um 16.00 Uhr
Die Zuordnung zu den einzelnen Gruppen wird vom Bienenzuchtverein mit den Teilnehmern rechtzeitig abgesprochen, so dass jeder eine Gruppenzeit finden kann, die den persönlichen oder beruflichen Gegebenheiten gerecht wird.

 
 
Pfeil nach obennach oben an den Seitenanfang